Startseite » Unfallfahrzeuge » Kotflügel lackieren

Kotflügel lackieren

von Autoankaufregional

Fahrzeughalter lassen die Kotflügel lackieren, weil diese zu den am meisten belasteten Bauteilen der Karosserie gehören. Bei Unfällen werden sie sehr oft in Mitleidenschaft gezogen. Es befinden sich hinter ihrem Blech kaum feste Teile. Daher wird ein Kotflügel beim Unfall vielfach deutlich sichtbar beschädigt und manchmal sogar verformt. Hinzu kommen Nässe, Schmutz und Steinschlag im und am Radkasten. Auch diese Einflüsse setzen dem Kotflügel zu. Sogar bei einem komplett unfallfreien Autoleben machen Kratzer und Rost es notwendig, die Kotflügel zu lackieren. Erfahren Sie hier, was beim Kotflügel lackieren für Kosten auf Sie zukommen.

 

Beim Kotflügel lackieren die Kosten senken: Spot Repair

Um Rost – den größten Feind des Kotflügels – und kleine Kratzer zu beseitigen, bieten viele Lackierereien die sogenannte Spot Repair an. Sie ist im Lackierbereich dasselbe wie die Smart Repair für Scheiben und andere empfindliche Bauteile. Wenn Sie nämlich wegen kleiner Roststellen oder Kratzer, die schon durch Kies, Schotter oder einen Einkaufswagen am Lack entstehen, gleich den ganzen Kotflügel lackieren lassen, kann das recht teuer werden (siehe unten). Die Spot Repair senkt aber beim Kotflügel lackieren die Kosten sehr deutlich. Dabei wird nur der Spot – der Punkt des Schadens – behandelt. Sollte dieser klein sein, können die Kosten deutlich unter 100 Euro, manchmal sogar unter 50 Euro bleiben. Zu diesem Verfahren ist daher immer zu raten. Wenn Sie allerdings einen Kotflügel lackieren lassen, der schon relativ großflächig vom Rost befallen wurde, kommen Sie nicht mehr so günstig davon. Der Aufwand ist einfach viel höher. Die Werkstatt muss zunächst den Rost vollständig entfernen. Ansonsten würden Sie nur die Roststellen überdecken, wenn Sie über diesen den Kotflügel lackieren. Das beseitigt nicht das eigentliche Problem: Der Rost könnte sich unter dem neuen Lack weiter ungehindert ausbreiten.

 

Können Sie selbst einen Kotflügel lackieren?

Es gibt manche Fahrzeughalter, die selbst ihre Kotflügel lackieren, doch das sieht man sofort. Es sind vorwiegend Halter älterer Wagen, denen es auf die Optik nicht mehr ankommt. Mit der DIY-Methode sind aber keine vorzeigbaren Ergebnisse zu erwarten. Werkstätten, die Kotflügel lackieren, bringen hierfür nicht nur viel Erfahrung und handwerkliches Können mit, sondern auch die passende Ausrüstung. Dazu gehören auch die Schleifscheibe und der Farbmischer. Nur mit einem umfänglichen Equipment lassen sich wirklich sauber die Kotflügel lackieren, ohne dass jedermann sofort die Farbunterschiede oder Lackierschäden sieht. Es ist daher immer zu empfehlen, dass Sie in einer Lackiererei bzw. Karosseriewerkstatt Ihre Kotflügel lassen.

 

Kotflügel lackieren: Vorbereitung

Wenn Werkstätten die Kotflügel lackieren, bereiten sie die Arbeit professionell vor. Zunächst wird der Kotflügel gründlich gereinigt, danach folgt das Schleifen. Hierbei entscheidet das Schadensbild darüber, wie tief der bestehende Lack abzuschleifen ist. Sollte es Rostschäden geben, muss die Werkstatt den Lack komplett entfernen, um auch umliegenden Rost vollständig zu beseitigen. Schleifarbeiten am Kotflügel erfolgen maschinell oder von Hand sowie trocken oder nass.

 

Wie läuft das eigentliche Lackieren der Kotflügel ab?

Nach dem Reinigen und Abschleifen müssen die betreffenden Stellen grundiert werden. Die Grundierung versiegelt den Untergrund, wodurch der Lack besser haftet. Danach ebnet der Lackierer die Stellen mit Druckluft ein und kann auch eventuelle Unebenheiten noch zusätzlich spachteln. Die Spachtelmasse muss mit dem später aufgetragenen Lack chemisch harmonieren. Sie trocknet rund zwei Stunden lang aus, die genaue Zeit hängt vom Material und der Außentemperatur ab. Nun schleift der Fachmann nochmals, um eine absolut glatte Oberfläche herzustellen. Sollte es schon tiefe Rostschäden gegeben haben, verwendet er einen Füller. Bei alltäglichen Kratzern ist dieser aber kaum erforderlich. Bevor sich nun den Kotflügel lackieren lässt, muss der Lack mit einem Farbmischers angerührt werden. Dabei soll die exakte Farbe des RAL-Farbspektrums entstehen, damit im Idealfall die lackierte Stelle nicht erkennbar ist. Die RAL-Zahl steht in den Fahrzeugpapieren. Der Auftrag des Lacks kann je nach Bedarf einmal oder mehrmals erfolgen. Sehr gute Ergebnisse lassen sich mit einer Sprühpistole erzielen. Der Lack trocknet über einige Stunden aus. In dieser Phase sollte das Fahrzeug möglichst nicht bewegt werden, damit sich nicht auf dem feuchten Lack Schmutz festsetzt.

 

Kotflügel lackieren Kosten

Welche Kosten genau entstehen, hängt vom Umfang der Arbeiten ab. Wenn Sie nach einem Unfall oder nach starkem Rostbefall die Kotflügel lackieren lassen, wird das naturgemäß teuer als beim Überlackieren kleinerer Kratzer und Roststellen. Wichtig zu wissen: Ein Kotflügel kann durch einen Unfall oder Rost so stark beschädigt sein, dass sich weder die Reparatur noch das Schleifen und Lackieren lohnen. In diesem Fall rät die Werkstatt dazu, einen neuen Kotflügel anzuschaffen. Diesen gibt es modellabhängig und unlackiert schon ab 50 bis 100 Euro. Den Kotflügel lackieren lassen kostet in diesem Fall um 150 bis 200 Euro. Sollte ein beschädigter bzw. von Rost angegriffener Kotflügel lackiert werden, können die Kosten zwischen 200 und 300 Euro betragen. Das Beseitigen sehr kleiner Kratzer und Roststellen kann für 150 bis 250 Euro erledigt werden. Die Kosten hängen vom Schadensbild, von den Werkstattpreisen und vom Fahrzeug ab.

 

Fazit

Einen Kotflügel lackieren lassen kostet keine Unsummen und sollte allein schon deshalb professionell in einer Werkstatt durchgeführt werden. Gerade wenn es um den Wiederverkauf des Wagens geht, spielt die Optik eine sehr wichtige Rolle. Laienhaft lackierte Kotflügel würden den Preis drastisch senken.

 

Weitere empfohlene Artikel

Empfohlene Beiträge