Startseite » Technische Defekte » Scheibenwischer wechseln

Scheibenwischer wechseln

von Autoankaufregional

Für die klare Sicht müssen Autofahrer gelegentlich die Scheibenwischer wechseln. Sie halten Wasser und Schmutz von den Front- und Heckscheiben fern. Eine Regenfahrt ohne Scheibenwischer funktioniert definitiv nicht: Schon nach wenigen Sekunden sieht der Fahrer nichts mehr. Scheibenwischer müssen daher zuverlässig funktionieren. Ihre Blätter sind freilich Verschleißteile. Wenn wir hier davon sprechen, die Scheibenwischer zu wechseln, meinen wir natürlich die Blätter.

 

Scheibenwischer wechseln: Überblick

Wie oft müssen wir die Scheibenwischer wechseln?

Die Werkstatt kontrolliert Scheibenwischerblätter während der Inspektion. Je nach Verschleiß werden sie dann gewechselt – also alle zwei Jahre. Bei hoher Belastung durch viel Schmutz auf der Scheibe müssen wir aber häufiger die Scheibenwischer wechseln.

Müssen wir die gesamten Scheibenwischer wechseln (inklusive Arm)?

Nur, wenn der Arm verschlissen ist. Das geschieht eher selten und kaum bei weniger als 100.000 km Laufleistung (meistens noch viel seltener). Daher meinen wir mit Scheibenwischer wechseln den Wechsel der Blätter (Gummis).

Wie finde ich die richtigen Scheibenwischerblätter?

Autofahrer können selbst ihre Scheibenwischer wechseln, die Blätter gibt es sogar an Tankstellen. Auf dessen Verpackung werden der Fahrzeugtyp und das Baujahr angegeben. Die Zahl der Normgrößen ist überschaubar. Es kann auch helfen, die Länge der eigenen Wischerblätter vorab auszumessen.

 

Scheibenwischer wechseln: Anleitung

 

  • #1: Stellen Sie zunächst die Wischerarme auf (klappen Sie diese ab), wie man es auch macht, um das Eis an der Stelle wegzukratzen, an der die Wischerblätter normalerweise aufliegen. Bei einigen Fahrzeugen müssen die Wischerarme hierfür zuvor in die Wartungsposition gebracht werden. Das steht im Handbuch, außerdem haben Sie es sicherlich schon einmal bemerkt, als Sie die Wischerarme für das Eiskratzen aufrecht stellen wollten.
  • #2: Nehmen Sie das alte Scheibenwischerblatt ab. Hierzu müssen Sie es etwas gegen den Wischerarm bewegen. Die Befestigung erfolgt über einen Klemm- oder Steckmechanismus, der sich einfach erschließt. Auf Verpackungen von neuen Scheibenwischerblättern wird er erläutert.
  • #3: Mit diesem Steckmechanismus bringen Sie das neue Wischerblatt an. Es rastet hörbar ein und muss sich dann in der richtigen Position befinden, also hinsichtlich der Länge an beiden Seiten mit dem Wischerarm abschließen.
  • #4: Nun klappen Sie den Wischerarm wieder gegen die Scheibe – fertig.

 

Wie merke ich, dass ich die Scheibenwischer wechseln muss?

Wie erwähnt kann es sein, dass Sie auch außerhalb des üblichen Inspektionsintervalls die Scheibenwischer wechseln müssen. Das bemerken Sie schnell: Wenn die Scheibenwischer starke Schlieren verursachen, werden Sie sich dazu entschließen, die Scheibenwischer zu wechseln. Die Gummis sind dann stark porös und unter Umständen schon gerissen. Natürlich kann sich auch Schmutz (oft ein Blatt oder kleiner Zweig) zwischen dem Wischerblatt und der Scheibe befinden. Daher wischen Sie zunächst das Wischerblatt zwischen zwei Fingern ab. Wenn die Schlieren trotzdem bleiben, hat das Blatt schon einen Riss: Es ist Zeit, die Scheibenwischer zu wechseln. Man wechselt immer alle Blätter vorn und hinten gleichzeitig, weil sie in der Regel gleichmäßig verschleißen. Ein erhöhter Verschleiß, der den Wechsel außerhalb der Inspektionsintervalle erzwingt, kann mehrere Ursachen haben:

  • Ihr Auto parkt überwiegend bis ausschließlich im Freien. Dort steht es sogar häufiger in der Sonne. Das UV-Licht greift die Gummis an, ebenso aber der Frost.
  • Sie parken für gewöhnlich unter einem Baum, von dem viele Blätter auf die Scheibe fallen. Wenn Sie diese nicht vor jeder Fahrt gründlich beseitigen, werden bei jedem Betrieb der Scheibenwischer die Blätter durch den Schmutz stark belastet.
  • Sie fahren häufiger im Winter los, während Ihre vereisten Wischerblätter noch an der Scheibe angefroren sind. Dann stellen Sie die Scheibenbelüftung auf die höchste Stufe, geben etwas Frostschutzmittel auf die Scheibe und stellen den Scheibenwischer an. Dessen Motor schafft es durchaus, die Wischerblätter loszureißen, doch dabei erleiden sie zumindest Mikroschäden. Sie verschleißen also deutlich schneller.
  • Sie lassen die Scheibenwischer auch bei sehr wenig Regen in einem relativ hohen Rhythmus laufen – oder Ihre Scheibenwischerautomatik verursacht diesen Rhythmus. Wenn die Wischerblätter über eine (fast) trockene Scheibe gleiten, quietschen sie. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass sie übermäßig verschleißen. Dadurch werden Sie häufiger die Scheibenwischer wechseln müssen.
  • Sie sind sehr oft in einer staubigen Gegend unterwegs. Es genügt, dass Ihr Arbeitsweg an einem Feld vorbeiführt, von dem aus der Wind Staub über die Straße bläst. Wenn es nun regnet und Sie die Scheibenwischer betätigen oder wenn Sie mithilfe der Scheibenwaschanlage den Staub abwischen wollen, belasten Sie damit Ihre Scheibenwischerblätter.
  • Auch wer Vogelkot und auf die Scheibe geprallte Insekten allein mit der Scheibenwaschanlage abwischt, belastet seine Scheibenwischerblätter über Gebühr. Sie sollten die Scheibe besser an der Tankstelle von Hand reinigen.


Sie sehen also, es gibt viele Gründe für einen vorzeitigen Verschleiß der Scheibenwischerblätter. Sie können diese natürlich auch in der Werkstatt wechseln lassen, doch das kostet eigentlich unnötiges Geld. Die Wischerblätter kann jedermann selbst wechseln.

 

Kompletten Scheibenwischer wechseln

Bisher haben wir uns mit dem Wechsel der Wischerblätter befasst. Natürlich kann es auch nötig sein, tatsächlich den kompletten Scheibenwischer zu wechseln. Dazu gehören neben den Blättern der Scheibenwischerarm und der Motor. Wenn der Motor nicht mehr funktioniert, müssen Sie in die Werkstatt. Sollten Sie beim Losfahren feststellen, dass Ihr Scheibenwischer gar nicht mehr funktioniert, müssen Sie ihn sofort reparieren lassen. Sie können ohne Scheibenwischer bei Regen kaum einen Meter weit fahren. Das wissen viele Autofahrer nicht, weil sie niemals in diese Situation kommen, doch es ist tatsächlich so: Schon bei nicht allzu starkem Regen sinkt die Sicht ohne Scheibenwischer faktisch auf null. Es gibt bei Defekten der Scheibenwischeranlage die beiden Möglichkeiten des defekten Motors (Sie hören nichts mehr vom Motor) und eines defekten Wischerarms. Dieser kann gebrochen sein (durch mechanische Einwirkung, eine sehr seltene Panne) oder nicht mehr fest auf der Welle sitzen. Das geschieht ebenfalls durch eine häufige überhöhte Belastung der Scheibenwischer, wenn Sie diese bei Frost mit dem Motor von ihrem festgefrorenen Zustand befreien wollen. Man kann die Arme wieder festschrauben. Die Schraube ist auch zu finden, Sie brauchen aber das passende Werkzeug. Sollten Sie sich unsicher sein, fahren Sie in irgendeine Werkstatt am Wegesrand. Für den dortigen Mechaniker ist das nur ein Handgriff. Sollten Sie die Wischerarme wegen einer Beschädigung wechseln müssen, empfehlen wir Ihnen auch die Werkstatt. Einen kompletten Scheibenwischer wechseln ist doch recht komplex. Wenn Sie es selbst machen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • #1: Öffnen Sie Ihre Motorhaube.
  • #2: Sie sehen eine Mutter auf der Welle, die den Scheibenwischerarm hält. Lösen Sie diese Mutter.
  • #3: Ziehen Sie den Wischerarm ab. Es kann ein leichtes Rütteln erforderlich sein. Möglicherweise brauchen Sie Rostlöser oder Sprühöl.
  • #4: Setzen Sie den neuen Scheibenwischer in exakt der Position auf die Welle, in der Sie den alten abgenommen haben.
  • #5: Drehen Sie wieder die Mutter auf und ziehen Sie diese fest.
  • #6: Betätigen Sie den Scheibenwischer und prüfen Sie, ob er die richtige Position hat. Wenn er unten oder an der Seite anschlägt, hat er nicht die richtige Position. Dieses Anschlagen ist schädlich, weil sich damit der Scheibenwischer im normalen Betrieb allmählich auf der Welle lockert.
  • #7: Lösen Sie in diesem Fall die Mutter wieder und korrigieren Sie die Position.
  • #8: Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis Sie mit der Position zufrieden sind. Meistens genügen ein bis zwei Korrekturen. Sie müssen leider immer die Mutter richtig festziehen, bevor Sie durch Betätigen des Wischers die Position überprüfen, weil ansonsten der sich bewegende, nicht richtig angeschraubte Scheibenwischer seine Position ändert.


Neue Scheibenwischerarme gibt es im gut sortierten Fachhandel (teilweise in Baumärkten) und auch schon an vielen Tankstellen. Es ist natürlich sehr kostengünstig, wenn Sie selbst den kompletten Scheibenwischer wechseln (zwischen 9 und 49 Euro für einen neuen Wischerarm). Die Werkstatt verlangt aber auch keine Unsummen, weil die Arbeit schnell erledigt ist. Wenn Sie Glück haben, kommen Sie mit einer halben Arbeitsstunde weg. Viele Werkstätten berechnen auch angefangene halbe Arbeitsstunden.

 

Weitere empfohlene Artikel

Empfohlene Beiträge